homepage

Cittadella besuchen

Geschichtlicher Abriss

Wir laden Sie zu einem Besuch von Cittadella ein: ein bemerkenswertes Städtchen mit mittelalterlichen Stadtmauern in der Nähe wichtiger Kunststädte wie Padua, Vicenza, Treviso und einer Reihe von andern befestigten Städten Venetiens wie Bassano del Grappa, Marostica, Asolo, Castelfranco Veneto.
Die Gründung der Stadt erfolgte im Jahr 1220; damals beschloss Padua eine Festung ex novo im Zentrum der venetischen Ebene zu errichten, um seine Grenzgebiete gegen die Städte Treviso und Vicenza zu schützen, aber auch um die lokalen Herrscher zu kontrollieren und um die agrarische Bewirtschaftung zu fördern.

Die neue Siedlung entstand in einem Gebiet, das seit alters her bewohnt war: paleovenetisches Material fehlt, aber die römische Präsenz ab dem 2. Jh.v. Chr. ist belegt; im Jahre 148 v.Chr. wurde die Postumia erbaut, ein ganz Norditalien durchquerender Verkehrsweg, der Genua mit Aquileia verband. Nach der römischen Besatzung fiel das Gebiet vermutlich unter die Herrschaft der Longobarden, auch wenn es diesbezüglich kaum Zeugnisse gibt; man nimmt an, dass das Gebiet anschliessend verödete und verwilderte, während in Onara, Fontaniva, Tombolo und Galliera Feudalherrschaften entstanden.
Die Bemühungen der padovanischen Stadtrepublik konzentrierten sich zwischen dem 12.und 13. Jh. auf eine Ausdehnung Richtung Norden, die zu offenen Konflikten mit den Städten Treviso und Vicenza führten. So wurde der mittlere Abschnitt des Flusses Brenta zur Kriegskulisse, vor der auch die Gründung Cittadellas stattfand. 
Cittadella erfuhr in den Jahren 1237 – 1256 die Schreckensherrschaft des lokalen Herrschers Ezzelino III aus Romano, der im Jahr 1251 den Turm Malta als schauderhaftes Gefängnis für seine Feinde errichten liess. Einige Jahre später fiel das Städtchen wieder unter die Kontrolle Paduas und dann im 14. Jh. unter die Carraresi aus Padua, die es zu einer Hauptstadt des padovanischen Gebiets aufblühen liess. Im Jahr 1406 ergab sich Cittadella zusammen mit dem gesamten venetischen Hinterland Venedig, das zur Verwaltung Statthalter absandte, die hin und wieder auf Widerstand in der lokalen Bevölkerung stiessen. Venedig beherrschte das Gebiet bis 1797, als Napoleon auf seinem Feldzug gegen Italien den ganzen Norden eroberte. Nach dem Vertrag von Wien (1815) fiel Venetien unter österreichische Kontrolle bis es 1866 ins italienische Reich eingegliedert wurde. 
Cittadella ist heute eine Gemeinde der Provinz Padova, zählt circa 20.000 Einwohner und dehnt sich auf einer Fläche von  36 km² aus.