Der Oktoberjahrmarkt in Cittadella, ein jedes Jahr von Gross und Klein sehnlichst herbeigewünschtes Ereignis, findet immer am vierten Sonntag im Oktober und am drauffolgenden Montag statt.
Tausende von Besuchern aus der nähern und weitern Umgebung kommen in jenen Tagen nach Cittadella.
Während dieser Tage gibt es unzählige Stände mit landestypischen Produkten und lokalem Handwerk, und natürlich jede Menge kulinarischer Stände überall in der Altstadt.
Für Kinder und Jugendliche stellt der Vergnügungspark bei den Sportanlagen die Hauptattraktion dar.
In der Industriezone findet der traditionelle Viehmarkt statt. Noch bis vor wenigen Jahren wurden die Tiere auf dem Gelände zwischen der Stadtmauer und dem Wassergraben feil gehalten; dieses dient heute als Parkplatz.
Der Jahrmarkt endet mit einem Schauspiel von Licht, Musik und Feuerwerk auf der Stadtmauer, das sich weder die Besucher noch  die Bürger von Cittadella entgehen lassen.

Die Ursprünge des Jahrmarkts gehen auf das Jahr 1231 zurück, als Padua beschloss, dass die Privilegien des Markts im in der Nähe liegenden Onara auf Cittadella übertragen werden sollen.
Auch Venedig bestätigte diese Privilegien während seiner Herrschaft über das Gebiet. Die Privilegien bestanden darin, dass keine Abgaben geleistet werden mussten, weder beim Eintreten noch beim Verlassen des Marktes. 1593 wurden die typischen Zonen des Jahrmarkts festgelegt, d.h. man wies den einzelnen Produktgruppen resp. Tierarten bestimmte Zonen der Altstadt zu. 

Comments are closed.